Sonntag, 31. Januar 2016

Stoffspielerei im Januar

Schon als ich vor einem Monat das Thema dieser Stoffspielerei las, zuckte es in meinen Fingern.
Denn Perlen gehören auf jeden Fall zu meinen Lieblingsmaterialien, auch wenn ich sie in den letzten Jahren sehr vernachlässigte. Doch dazu ist die Stoffspielerei unter anderem auch gut: Techniken und Materialien ans Tageslicht zu holen!

Ich hatte die Idee, einen kleinen Vogel zu nähen und ihn mit Perlen aufzuhübschen. Vor zwei Wochen, als hier noch Schnee und Eis lag, hätte ich einen Wintervogel angefertigt. Inzwischen sind die Temperaturen gestiegen und ich bilde mir ein, es liegt schon ein winzigkleinerkaumwahrnehmbarer Frühlingsduft in der Luft. Deshalb beschloss ich, einen Vogel für "noch Winter, aber schon ein bisschen Frühling" zu nähen. Übermorgen ist ja Lichtmess-Tag und dieser Tag drückt das auch aus.
Hier also mein Lichtmess-Vogel in weiß und blassblau, aber eben mit den grünen Perlen den Frühlingshauch andeutend:

Genäht aus selbstgefilzten Filzstücken und gefüllt mit etwas Schafwolle.


Hier die kleinen Frühlingsperlen.



Drinnen und ...

draußen geduldig wartend.











Das Annähen solcher kleinen Perlen benötigt besonders dünner Nadeln.

Am Etikette könnt ihr das Alter dieser Nadeln erkennen.



Beim Heraussuchen der Materialien stolperte ich sogar über zwei Ufos, die ebenfalls mit Perlen zu tun haben. Das eine davon stellte ich heute noch fertig.







Es fehlte nur noch der Rand.



      
Das zweite Ufo bleibt noch unvollendet.



Das Spitzendeckchen vom Flohmarkt habe ich in die Wollplatte mit eingefilzt. Anschließend habe ich noch ein paar Perlen eingestickt. 




Wieder einmal hat es mir viel Freude gemacht, bei der Stoffspielerei mitzumachen. Bei fifris gibt es heute noch mehr zum Thema "Perlen" zu entdecken!


Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat sammeln wir die Links mit den neuen Werken – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.


Kommentare:

  1. Der Vogel ist dir richtig gut gelungen und es hat sich auch gelohnt das Ufo fertigzustellen
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Das Vögelchen ist herzallerliebst (gibt es das Wort - aber da fiel mir jetzt ein) So zart und nach Frühling schnuppernd.
    Meine Nadeln zum Aufnähen der Perlen habe ich im alten Nähkasten meiner Oma gefunden, uralt und hauchdünn. Im moderenen Stoffladen habe ich nichts vergleichbares gefunden...
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Idee, dieses Vügelchen. Ja und genau diese Nadeln hätte ich brauchen können, ich hatte mir nämlich noch eine weitere Perlenart für meine Perlenspielerei gekauft, aber leider habe ich keine passende Nadel dafür in meinem Nähkasten gefunden.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, du findest noch passende Nadeln! Normale dünne Nadeln sehen neben einer Perlennadel echt klotzig aus!

      Löschen
  4. Dein Vögelchen hat tolle Farben, das wirkt insgesamt irgendwie transparent. Klar dass da die Perlen prima passen.
    (Und wie fädelt man so dünne Nadeln ein? Geht das noch so oder braucht man da einen Einfädler? Denn ich hatte das Problem auch und musste deshalb einige Perlen aussortieren.....)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Einfädler wäre sicher gut, ich habe es nach einigen Versuchen geschafft und mich dann sehr vorgesehen, dass der Faden da auch drin bleibt!

      Löschen
  5. Toll finde ich nicht nur die Arbeit mit den Perlen, sondern dass du das Material auch selbst gefilzt hast. Auch die winterlich angehauchte Blume gefällt mir gut, und vielleicht schaffst du es ja noch, die Wollplatte mit dem eingefilzten Deckchen (eine tolle Idee) fertig zu stellen. Sehr schöne Projekte!
    Deinen Beitrag bezüglich prozess- und ergebnisorientiert habe ich auch sehr interessiert gelesen, vielen Dank dafür. Ich mag die Stoffspielereien in dieser Hinsicht auch sehr, es ist ein ganz anderes Arbeiten als sonst und dadurch sehr entspannend (wenn man sich nicht unter Zeitdruck setzt, das ist mir auch schon passiert).
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe selbst gefilzt, weil man da kleine Farbverläufe herstellen kann. Dadurch wirkt die Filzplatte irgendwie lebendiger.
      Ein bisschen unter Zeitdruck war ich heute auch anfangs. Dann hat es einfach nur noch Spaß gemacht und ich habe das Nadeln genossen.

      Löschen
  6. Also so ein Vögelchen dürfte bei mir auch gerne einziehen. Eine tolle Idee! Und diese dünnen Nadeln muss ich mir auch mal besorgen, da hatte ich zum teil schon Mühe, hier im Hause so dünne Nadeln zu finden. Danke für den Tipp. Ich vermute, ich werde das doppelte in Euro heute dafür zahlen ;-(
    Lg. Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Allerliebst, das bestickte Vögelchen. Filz und PErlen passen sowieso gut zusammen.
    Herzliche Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Die Stickerei auf dem Vögelchen passt insgesamt sehr schön.
    Die kleine Stickerei hat Glück gehabt, dass sie nun endlich dran kam ;-) wäre wirklich schade gewesen wenn sie nur ein schlechtes Gewissen macht.
    Die Häkeldeckchen-Filzerei mit Perlen finde ich auch sehr interessant, mit Spitzendeckchen experimentiere ich auch gerne.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Danke, dass du noch einmal besonders die Nadeln ansprichst. Ich werde dann mal im Perlenbedarf danach fragen.
    Ja, Perlen, Wolle und Filz ergänzen sich gut, das habe ich schon bei Griselda und Karen gedacht. Am meisten springe ich auf das Spitzchendeckchen an, durch das Zusammengezogene wirkt es gleich ganz anders und interessanter, toll.

    AntwortenLöschen