Sonntag, 22. November 2015

Vivienne-Westwood-Sew-Along



Auch wenn ich das letzte Treffen geschwänzt habe, kann ich euch heute ein, zugegebenermaßen kleineres, Ergebnis als gehofft zeigen.
Mein Vorhaben waren ein Rock und ein Jackett mit angestrickten Ärmeln. Letzteres habe ich nicht einmal begonnen.
Ich entschied mich entgegen meinen ersten Überlegungen für einen Rock von Oki-Style, der dort als Gratismuster angeboten wird. Mir gefielen die beiden Flatterdinger an den Seiten, allerdings mochte ich die Vorstellung eines Gummiband-Bundes nicht.
Ich habe deshalb den Schnitt ein bisschen verändert, im Rücken einen Gummi eingenäht und vorne ein Klappkonstruktion mit großem Knopf genäht. Außerdem habe ich die Taschen und die Klappen weggelassen.



Ich weiß nicht, ob ich den Rock im Alltag tragen werde. Der Schnitt gefällt mir, evtl. ist es aber besser, einen unifarbenen Stoff dafür zu nehmen.  Aber das Spielen mit den Trage-Möglichkeiten hat mir schon mal viel Spaß gemacht.
Da wäre die Variante mit breitem Gürtel (der leider dunkelbraun ist, aber als Idee finde ich das gut!)



Schon lange steht hier eine Gürteltasche aus schönem alten Leder und die inspirierte mich zu diesem Stil:



 Der Stoff, der noch das Jackett werden will, hängt schon mal als kleines Schultertuch über dem Rock.

An dem Sew-Along hat mich vor allem die Inspiration begeistert, die entstanden ist und in den Ergebnissen der einzelnen Mitwirkenden zu sehen ist. Viele haben ungewohntes ausprobiert und sich auf der Westwood-Welle mittragen lassen. Ich finde, es sind hinreißende Outfits entstanden!

Vielen Dank an die "Bunte Kleider" und an "BürofürschöneDinge" dafür, dass ihr diesen Sew-Along ins Leben gerufen habt. Die Fotostrecke der beiden ist auf jeden Fall sehenswert.


Mittwoch, 11. November 2015

MMM im Herbstkleid

Nach einer kleinen Nähpause hatte ich mir den ganzen Sonntag freigehalten, um mich an die Nähmaschine zu setzen.
Ich nähte zuerst den Rock für den Vivienne-Westwood-Sew-Along fertig und danach ein Ajaccio mit langen Arm. Das Kleid hatte ich schon vor meinem Urlaub begonnen und fand es vor dem Einnähen der Ärmel total blöd. Der Stoff gefiel mir nicht mehr und überhaupt...
Aber die Nähgemeinschaft auf Twitter unterstützte mich, es war überhaupt sehr lustig, wenn mehrere am Nähen sind und die Zwischenstände hin und her gemeldet werden!
Ich gab dem Kleid noch eine Chance und irgendwann stellte sich die Frage nach der richtigen Länge.





Während ich Ajaccio als Sommerkleid in der längeren Form schöner finde, ist es als Herbstkleid mit Strumpfhose und Stiefeln etwas kürzer doch besser. Das fanden denn auch mehrere Näherinnen und so schnitt ich ein ganzes Stück ab. 

 Das Fotografieren ist nicht so einfach, ich muss da
immer so ein bisschen bauen. Deshalb gibt es ein Foto aus verschiedenen Höhen!
Als Schuhwerk mag ich ganz besonders meine Boots-Clogs dazu.
Und die Strickjacke dazu meiner Wahl ist diese (gekaufte) etwas längere.


Herbstlich geht es heute auf dem MMM-Blog zu. Gastbloggerin Petra zeigt einen Mantel, der schließlich doch noch fertig geworden ist. Auch sie berichtet von Unterstützung und Ermunterung aus der Nähnerd-Gemeinschaft. Das ist schon etwas ganz besonderes!









Sonntag, 8. November 2015

Leichtes Gepäck?





Ich habe zwei Wochen Ferien hinter mir und die Zeit genutzt, um über meinen Alltag nachzudenken.
Ausgelöst vom Hörsturz, den ich Anfang des Jahres hatte, und die häufigen Migräne-Anfälle in letzter Zeit musste ich Gedanken darüber machen, wie ich Pflicht und Kür des Lebens in Einklang bringe und welche Situationen oder Projekte mich bereichern und welche mich Energie kosten.


Die erste Woche meines Urlaubes verbrachte ich mit einigen Menschen, die ich vom Yoga kenne nebst unserer wunderbaren Yoga-Lehrerin, auf Mallorca. Täglich ein bis zwei Yoga-Einheiten waren gut für Körper und Seele und einen wichtigen Gedankenanstoss in Bezug auf meine Frage bekam ich durch die Empfehlungen des Dalai Lama zum neuen Jahrtausend.
Hellhörig wurde ich bei folgendem Satz:

"Messe deinen Erfolg daran, was du für ihn aufgeben musstest."
Meine Gedanken machten einige Schleifen und Kehrwendungen zu diesen Satz, denn ich wusste, da steckt etwas für mich persönlich drin. Es gibt immer wieder Zeiten, in denen ich mich auch in der berufsfreien Zeit sehr gehetzt durch die Tage und Stunden bewege, denn so vieles habe ich vor, einiges muss erledigt werden und einiges möchte ich gerne tun, weil es mir Spaß und Freude bringt. Dazu gehört auf jeden Fall auch das Nähen und Stricken. Aber auch hier merkte ich, dass mich dieses Hobby manchmal eher belastet und ich mich innerlich antreibe, doch dieses oder jenes auszuprobieren, bei diesem oder jenem Sew-Along mitzumachen usw. Ich denke, das kennen viele.
Trotzdem stelle ich mir in der letzten Zeit immer öfter die Frage, was mich das, was ich so plane und einfach haben will, eigentlich kostet. Weniger in Bezug auf Geld, sondern auf Zeit und vor allem ein Wohlsein damit. Genieße ich das Nähen? Oder hetze ich mich da durch? Kann ich einen Stoff, einen Schnitt liegen lassen oder treibe ich mich innerlich an, mich dranzusetzen? Kostet es mich Energie oder bereichert es mich? 

Auch die Frage, ob ich wirklich so viel Zeug in meinem Schrank brauche treibt mich um. Eigentlich komme ich mit meinen beiden Herbstmänteln wunderbar aus. Wenn ich einen dritten haben möchte, was muss ich dafür aufgeben? Den Garten winterfest zu machen und dadurch draußen sein zu können, was ich sehr liebe? Das Apfelbrot zu backen? Das Buch zu lesen, das mich gerade sehr fesselt?
Es ist ein ewiges Abwägen.

Das Reisen mit leichtem Gepäck entdecke ich gerade für mich. Mein Koffer nach Mallorca war fünf Kilo leichter als er hätte sein dürfen und ich fand es wunderbar, dass ich ihn so locker die Treppe im Hotel hinauf bekam! 
(Dabei half natürlich, dass ich zwei Jersey-Kleider drin hatte, 
die sind ja leicht und man ist trotzdem komplett angezogen - herrlich!) (Und auf dem Rückflug war der Koffer doch ein wenig schwerer, weil ich zwei Paar wunderschöne Sandalen entdeckt hatte. Ich gebe zu, dass ich nicht nur aus erzieherischen Gründen Platz im Koffer gelassen hatte ;-))


rechts und links "Die Neuen"


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag, ob mit Müßiggang oder in Aktion - lasst es euch gut gehen!