Mittwoch, 4. Februar 2015

MMM in vernünftiger Opa-Strickjacke

Vor einigen Monaten brachte Frau Nahtzugabe den Ausdruck "großzügige Opa-Strickjacke" auf. Das fiel bei mir auf fruchtbaren Boden und ich beschloss, für diesen Winter solch eine Strickjacke zu machen (Allerdings längst nicht so kunstvoll wie Lucy!).



Diese Jacke ist vernünftig bis in die letzte Masche: wärmt Nieren und Po, auch der Nacken ist immer schön zugedeckt. Vernünftig auch, weil ich dazu Wolle aus dem Lager verwendet habe.

Das führte zwischendurch allerdings zu Kopfzerbrechen, denn irgendwann war klar: wenn die Jacke wirklich langärmlig werden soll, dann reicht die Wolle nicht. Während unseres Kurzurlaub im Allgäu schlenderten große Schwester und ich durch Memmingen, dort ging ich kurzerhand ins Wollgeschäft vor Ort und fand tatsächlich Wolle, die fast genau den Grauton der Jacke traf. Die sehr nette und hilfsbereite Ladenbesitzerin freute sich ebenso wie ich!

Wolle: Drops Nepal
Kleid: Vichy von Schnittquelle


Die Machart der Jacke ist angelehnt an diese Anleitung, wegen des Wolle-Mangels ohne Taschen und großen Kragens und die Ärmel habe ich von oben angestrickt, damit ich die Wolle besser einteilen konnte (die Ersatzwolle kam nur für die Ärmel-Bündnis zum Einsatz)

Dieser Tage brauche ich die Jacke immer wieder, denn ich muss eine kleine gesundheitsbedingte Auszeit nehmen.


Und das passiert, wenn ich die Jacke herum liegen lasse...


Andere selbst gemachte Kleider, Jacken, Röcke usw gibt es hier zu sehen. Wiebke ist ebenfalls in bequemer, warmer Kleidung unterwegs!


Kommentare:

  1. Die ist ja toll !
    So Opa Jacken sind sehr nützlich!
    Das beweist mal wieder :
    Die Altvorderen wissen oft was gut ist.
    Die ist echt toll und steht dir ausgezeichnet.
    Liebe Grüße
    Stella

    AntwortenLöschen
  2. So eine wunderschöne warme und gemütliche Strickjacke kann man heute besonders gut gebrauchen.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir sehr gut, Deine vernünftige Opa-Strickjacke. Sieht aus wie ein zuverlässiges "Arbeitspferd": Überwerfen ohne nachzudenken, passt immer und zu allem, sieht gut aus und wärmt. LG AnneK

    AntwortenLöschen
  4. Ganz nach meinem Geschmack, tolle Jackie! Solche Strickjacken liebe ich im Winter, ähm, naja eigentlich unabhängig von der Jahreszeit, immer wenn es kalt ist. Sie sind einfach unverzichtbar und passen (fast) immer. Bei mir heißen sie aber Kurt-Cobain-Gedenkjacke ;-)
    Liebe Grüße
    Jackie

    AntwortenLöschen
  5. Eine wunderbare Jacke, von der Farbe und Form her wäre das auch meine Traumjacke! Das zeigt auch Deine Katze, die wissen was gut ist. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. So eine schöne Opa-Jacke sollte jede/r haben ... toll!
    In der fierst du auf jeden Fall ne so schnell, und kombinierfreundlich ist sie noch dazu , was willst du mehr?!

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  7. " Diese Jacke ist vernünftig bis in die letzte Masche" - herrlich! Aber gut ausschauen tut sie trotz alledem. Toll dass Du so eine gute Lösung für das fehlende Garn gefunden hast. Die breiten Blenden sehen sehr gut aus .
    Ich wünsch Dir gute Besserung! ( Bin seit dem WE auch out of order , Mist )
    Liebe Grüße Dodo

    AntwortenLöschen
  8. Ach, ich liebe solche Jacken! Vernünftig, warm und schick und zu beinahe allem tragbar. So eine hätte ich auch gern! Das ist ein bisschen wie eine Rüstung für´s Gemüt, ich kann mir vorstellen, damit kann einem so schnell nichts was anhaben!
    Sieht wirklich wunderschön aus.
    Liebe Grüße,
    N

    AntwortenLöschen